Rainforests, Piha Beach & Devenport

Heute schaffe ich es endlich mal für euch wieder einen Blogeintrag zu schreiben, nachdem meine Kids Anfang der Woche krank und es deswegen ziemlich anstrengend war… .
Mittlerweile kehrt unter der Woche der Alltag ein und zudem war ich letzte Woche ziemlich erkältet, sodass unter der Woche nicht so viel spannendes passiert ist :D.
Kyla war letzte Woche total verrückt aufs Basteln (hat auch ganz gut gepasst, da das Wetter nicht so besonders war) so wurden endlich meine mitgebrachten Bügelperlen ausprobiert. Nicht nur sie, sondern auch Cooper liebt sie (bei ihm landen sie aber eher auf dem Boden und dem Tisch anstatt auf der Vorlage) und so entstanden im Laufe der Tage etliche Herzen und Sterne, da sie den Kreis zu langweilig findet. Ganz stolz hat sie auch eins für ihre Lehrerin und ihre besten Freundinnen gemacht. Ansonsten haben wir noch zwei Masken, die in einem ihrer Malbücher als Vorlagen waren gebastelt. Ich versuche mich nachmittags oftmals ein wenig mehr auf Kyla zu konzentrieren, da sie ja den restlichen Tag in der Schule ist und meistens funktioniert dies auch ziemlich gut, weil Cooper nicht wählerisch in dem ist was er machen will.
Mit Cooper war ich währenddessen trotz meiner Erkältung jeden Morgen unterwegs (Kinderprogramm im Shoppingcenter, Spielplatz am Strand, Trampolin) und natürlich wurde auch wieder gebacken, diesmal gab es Mamormuffins. Lecker!
Dienstags war ich abends trotz meiner Erkältung (die übrigen Abende habe ich hauptsächlich geschafft im Bett verbracht) noch bei der monatlichen Coffeegroup von Dream Au Pair. Eines der Au Pairs, die ich beim indischen Dinner kennengelernt hatte, hat mich freundlicherweise mitgenommen und es war ein echt schöner Abend. Wir waren knapp zehn Au Pairs und hatten im Büro von Dream Au Pair viel Spaß zusammen, wobei es hier auch immer die Möglichkeit gibt Probleme, die es in der Familie gibt anzusprechen.
Nun aber zu meinem Wochenende was wirklich sehr schön war ! Schon am Freitag trank ich morgens wieder einen Kaffee beim Starbucks mit Julia & Juliana und konnte mittags noch den Sonnenuntergang am Strand genießen, weil die Oma wiederkam.

Am nächsten Morgen traf ich mich an einer Bahnstation in meiner Nähe wieder mit Julia und wir fuhren gemeinsam mit ihrem Auto weiter Richtung Westauckland zu den Rainforests. Nach einem kurzen Stopp im Artaki Visitor Center entschieden wir uns für einen Spaziergang durch den Regenwald entlang eines Flusses, eines Wasserfalls sowie einer Staumauer. Dadurch hatten wir die Möglichkeit einen guten Einblick in die Natur dort zu bekommen und waren trotzdem nicht zu lange unterwegs. Auch wenn leider aufgrund des schlechten Wetters der letzten Tage nicht alle Wege geöffnet hatten, fanden wir es sehr schön. An der Staumauer, wo der eigentliche Weg endete, sind wir dann noch eine Art kleinen ausgeschilderten Trampelpfad weitergegangen. Hier saßen in den Bäumen überall Vögel, es gab andere Bäume…, jedoch waren wir erstmal irritiert als wir uns zu Beginn die Schuhe desinfizieren mussten.


Nachdem wir wieder zurück am Auto waren, wollten wir eigentlich noch zu einem anderen Wasserfall, doch der Blick auf den wunderschönen Piha-Beach änderte unsere Meinung ganz schnell :D. So verbrachten wir den restlichen Mittag am Strand, werden aber auf alle Fälle nochmal zum Baden/Surfen und auch um den anderen Wasserfall zu sehen wiederkommen.

Als mich Julia abends nach einem leckeren Eis beim Megges nach Hause gebracht hat, war ich ziemlich platt und froh als ich in mein Bett fallen konnte.

Meinen Sonntag hatte ich auch verplant, aber zumindest konnte ich morgens erstmal ausschlafen (auch wenn das nicht immer leicht ist mit zwei kleinen Kindern im Haus, die ab sieben die Bude rocken). Außerdem konnte ich auf dem Weg zur Bahnstation auch nochmal mit meiner Hostmum Auto fahren. Sie machte mir zwar anfangs ein wenig Angst, weil sie meinte ich könne ruhig fahren, aber wir müssten durch einen der größten Kreisel Aucklands, aber es hat dann doch alles gut geklappt.
In Auckland traf ich mich dann mit Vicki, einer Freundin aus Deutschland, die ich aber schon seit einigen Monaten nicht mehr gesehen hatte. Es war echt cool, aber anfangs zugleich ein wenig seltsam, sie nun hier am anderen Ende der Welt wiederzutreffen J. Sie arbeitet hier auch als Au Pair und so werden wir in der nächsten Zeit wahrscheinlich wieder mehr Kontakt haben. Gemeinsam fuhren wir mit der Fähre rüber nach Devenport und genossen vom Mount Victoria die tolle Sicht auf Auckland, bevor es auch hier nochmal an den ebenfalls schönen Strand ging. Ausnahmsweise hatten wir mit dem Wetter diesmal totales Glück und hatten bis auf ein paar Minuten zwischendurch nur Sonnenschein. Gegen Abend gings dann wieder zurück mit der Fähre und wir liefen noch ein wenig die Queensstreet entlang, wo wir noch eine Kleinigkeit aßen, bevor wir uns beide auf den Heimweg machten. Aber wir werden uns bestimmt ganz bald wiedersehen!

 

Advertisements

Ein Gedanke zu “Rainforests, Piha Beach & Devenport

  1. Heike schreibt:

    Liebe Lena, ich freue mich immer wieder von deinen Erlebnissen zu lesen.
    Euch wird am wochenende bestimmt noch etwas anderes einfallen.
    Liebe Grüsse Mama

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s