Chillerwochenende, schwarzer Sand in Karekare & Surfer beobachten bei Raglan

Die letzten beiden Wochen sind wieder wie im Flug vergangen und so ist es mal wieder Zeit für einen neuen Blog.
Zuerst einmal gibt es zuerst einmal jedoch zwei Neuigkeiten, was meine Reisepläne in den nächsten Wochen betrifft. Zum einen werde ich Ende Oktober für sieben Tage mit Julia, Melanie, Merle und Celine nach Samoa, eine Südseeinsel in der Nähe von Fidschi, fliegen. Die Idee hatten wir schon länger, insbesondere weil ab November/Dezember dort die Regenzeit beginnt und dann erst endet wenn wir eigentlich schon wieder auf dem Heimweg sind, sodass dann für uns die einzige Chance ist dort Urlaub zu machen. Nachdem wir uns erstmal überwunden hatten unsere Hostparents nach Urlaub zu fragen (solche Fragen gehören nicht zu den Lieblingsbeschäftigungen eines Au Pairs ;-)), konnten wir uns wenig später schon um die Flüge etc. kümmern. Hingegen unserer Befürchtungen könnten sie uns nämlich total verstehen und bemühten sich, dass wir alle zur gleichen Zeit frei bekamen. Zuerst kümmerten sich Julia und ich um die Flüge und hatten nach einigen Stunden auch was passendes gefunden und vorletzten Samstag trafen wir uns dann zu fünft bei mir um nach einer Unterkunft zu schauen. Schließlich einigten wir uns die ersten drei Nächte in einem Hotel in Apia zu verbringen und die übrigen vier in Beachfales (zwar nicht der pure Luxus dafür aber direkt am Strand und die typische Ferienunterkunft Samoas :D) im Südosten der Insel. Da die Planung jetzt soweit abgeschlossen ist, steigt bei uns allen die Vorfreude.
Zum Anderen hat mich meine Hostmum letzte Woche beim Dinner damit überrascht, dass ich nächste Woche Montag und Dienstag frei habe, da sie sich mit ihrer Schwester am Skihaus treffen und ich leider nicht mitkann, weil es schon so viele Leute sind. Im ersten Moment war ich wirklich ein wenig geschockt, da ich in der Woche darauf schon 2,5 Tage frei habe (ihre Schwester kommt extra aus Australien und dann will sie natürlich auch Zeit haben mit ihr was zu unternehmen) und echt nicht wusste was ich mit der ganzen Zeit anfangen soll :D. Sie hat dann aber vorgeschlagen, ich könnte ja auch irgendwohin in den Urlaub fahren und so habe ich mich innerhalb von knapp 3h entschieden für vier Tage nach Wellington zu fliegen und alles gebucht. Da die Flüge für freitags einfach viel billiger waren, geht es jetzt bereits morgen los und Montag Abend dann wieder nach Auckland. Weil das Alles so spontan ist und ich vor allem zum ersten Mal alleine unterwegs bin, bin ich schon ziemlich aufgeregt und freue mich :-).

Jetzt aber wieder zurück zu meinen Wochenenden. Vorletztes Wochenende war eigentlich das unspektakulärste Wochenende, das ich bin jetzt hier unten hatte :D, aber das war auch mal nötig. So haben wir uns zum Einen, wie schon geschrieben, um unseren Urlaub auf Samoa gekümmert und zum Anderen war ich endlich mal beim Frisör hier unten, was echt mal nötig war. Ansonsten sind wir nur ein wenig im Shoppingcenter unterwegs gewesen und haben bei mir gechillt.

Das vergangene Wochenende war hingegen wieder spannender, auch wenn wir sowohl für Samstag als auch für Sonntag unsere Pläne kurzfristig ändern mussten :-). Samstag wollten wir nochmal in die Regenwälder bei Auckland und dort zu Wasserfällen bzw. eine Wanderung machen. Aber nachdem Julia, Melanie und Celine alle mindestens einmal im Matsch gelandet waren und wir aussahen als hätten wir eine Schlammschlacht veranstaltet, brachen wir das Ganze ab, weil es einfach zu nass war. Stattdessen entschieden wir uns dann das tolle Wetter mit einem Strandbesuch in Karekare zu nutzen. Doch auch das war leider gesagt als getan :D, denn auch hier hatte der Regen der letzten Tage seine Spuren hinterlassen und man könnte den Strand nicht trockenen Fußes erreichen. Dort angekommen war es dann aber mega schön, wir picknickten in den Dünen, liefen den schwarzen Strand entlang und kühlten unsere Füße im Wasser ab. Für einen Frühlingstag war es echt tolles Wetter und der Strand war dennoch fast leer (nicht so wie der Nachbarstrand Piha, den wir schon mal relativ am Anfang unserer Reise besucht hatten).


Abends musste ich zum allerersten Mal babysitten und ich nutze die leere Küche mit einer Freundin zum Kochen, es gab total leckere Vollkornpizza!
Am nächsten Tag wollten wir nach Hamilton in die botanischen Gärten. Im Internet waren die Beschreibungen und das Werbevideo dazu echt schön, dennoch war es ein Reinfall. In vielen Beeten war mehr Unkraut als Blumen und mehrere Bereiche waren komplett gesperrt, so entschieden wir uns stattdessen nach Raglan weiterzufahren. Eine Kleinstadt an der Westküste, die fürs Surfen bekannt ist. So wurde der Tag dann doch noch zum Erfolg! Es war wieder supertolles Wetter und wir verbrachten auch hier den Mittag am Strand und schlenderten ein wenig durch Raglan. Zum Abschluss gings dann noch zu einem der bekannten Surferspots und es machte echt Spaß die Wellenreiter zu beobachten. Sie hatten total unterschiedliche Erfahrung und während die einen Schwierigkeiten hatten überhaupt aufs Bord zu kommen, sah es bei Anderen aus als hätten sie noch nie etwas anderes in ihrem Leben gemacht. Am späten Nachmittag machten wir uns dann wieder auf den Weg zurück nach Auckland.

Diese Diashow benötigt JavaScript.


Jetzt muss ich morgen früh nur noch die Kids fertig machen und dann geht es zum Flughafen bzw. nach Wellington. Bin echt gespannt wie es wird, im Moment sind die Wetteraussichten leider nicht so Bombe, aber ich mache natürlich das Beste draus ;-).  Nächste Woche gibt es dann ein paar Bilder,… für euch.

Advertisements

Ein Gedanke zu “Chillerwochenende, schwarzer Sand in Karekare & Surfer beobachten bei Raglan

  1. Viehl Heike und Michael schreibt:

    Hallo liebe Lena, das sind ja tolle Berichte und noch tollere Fotos. Man hat ja nie so eine richtige Vorstellung von Neuseeland, aber die Bilder sind schon spitzenklasse. Und nirgends Sonnenschirme über Sonnenschirme, Liegestühle neben Liegestühlen. Aber dafür ist es wahrscheinlich noch zu früh, ist ja erst der Anfang des Frühjahrs. Beneiden werden Dich sicher auch viele um euren geplanten Urlaub Ende Oktober, „mega“ kann ich da nur sagen!
    Auch finde ich es toll von deinen vielen privaten Aktivitäten zu lesen, ihr seid da ja echt rührig.
    Ich / Wir gönnen Dir auf jeden Fall die schöne Zeit von Herzen und freuen uns auf weitere Berichte, auch wenn ich nicht immer so ganz regelmäßig zum Lesen komme.
    Hier neigt sich der Sommer so langsam dem Ende zu, am Wochenende startet „Markt Ebernburg“, wir hoffen natürlich entgegen der Wetterprognose auf gutes Wetter. Es soll aber jetzt wohl herbstlich werden, nachdem wir ja die letzten zwei Wochen wirklich gigantisches Spätsommerwetter hatten.

    Ganz liebe Grüße und einen dicken Drücker
    Heike und Michael

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s